Museen, Galerien und Ausstellungen
Sächsische Schmalspurbahn-Museum Rittersgrün
Aktuell vom 24.08.2022
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Für Kinder bis sechs Jahre empfohlen.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Für Babys / Kinderwagen geeignetes Ausflugsziel.Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.
Im Jahr 1889 fuhr die erste Schmalspurbahn von Grünstädtel nach Rittersgrün. Stillgelegt wurde sie schließlich 1971. Heute befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofes in Oberrittersgrün das Sächsische Schmalspurbahn-Museum. Schon kurz nach Silllegung der Strecke gab es Gedanken, hinsichtlich des Errichtens einer technischen Schauanlage. Bald darauf wurden vier Güterwagen, zwei Personenwagen, ein Gepäckwagen, ein Aussichtswagen und eine Lokomotive aus Kirchberg zur Verfügung gestellt und herangeschafft. Am 18. Juni 1977 konnte das Museum schließlich eröffnet werden. Seither hat es sich stetig weiterentwickelt. Es existiert auch ein Eisenbahnlehrpfad und eine Parkbahn.

Eintritt

Erwachsene: 5.00 Euro
Ermäßigt: 4.00 Euro
Kinder: 2.00

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10.00 bis 16.00 Uhr



Anschrift

Sächsisches Schmalspurbahn-Museum Rittersgrün e.V.
Kirchstraße 4
08359 Breitenbrunn OT Rittersgrün
Tel.: 037757 - 7440
Fax: 037757 - 7440
eMail: schmalspurmuseum808@freenet.de

Weiterführende Links

http://www.ssmo.de
Karte laden

Bewertungen

  18.05.2012 - 100 Jahre IV K 99 579
Zu Pfingsten 2012 feiert die Schmalspurdampflok 99 579 der Gattung sächsische IV K mit Baujahr 1912 ihren 100. Geburtstag. Die Lok ist eine Besonderheit, ist sie doch eine von noch vier Originalloks dieser Gattung. Die sächs. IV K war mit ehemals 96 gebauten Exemplaren die meistgebaute sächsische Schmalspurdampflok in Sachsen, natürlich aus den Hallen der Sächs. Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann in Chemnitz. Heute existieren noch 22 Maschinen, 18 davon sind Rekonstruktionen aus den 1960er Jahren
Durchschnittliche Bewertung: 1  



0/30