Museen, Galerien und Ausstellungen
Museum der Luftschlacht über dem Erzgebirge (Muzea letecké bitvy nad Krušnohořím)
Aktuell vom 24.08.2022
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Für Kinder bis sechs Jahre nicht geeignet.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Nachts kein Zutritt oder zu gefährlich.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Keine Tiere erlaubt.Für Kinder ab sechs Jahre nicht geeignet.
In Nordböhmen nicht weit von Fichtel- und Keilberg nahe der Grenze zu Deutschland liegt die Ortschaft Schmiedeberg (Kovářská). Am 11. September 1944 fand über dem Erzgebirge im Laufe des 2. Weltkrieges eine Luftschlacht zwischen aliierten und deutschen Fliegerverbänden statt, bei der viele Flugzeuge abstürzten - besonders viele im Gebiet um Kovářská. Im Laufe der Zeit wurden viele Trümmerteile und Erinnerungen zusammengetragen und um Nachforschungen nach den Schicksalen der Piloten ergänzt. So entstand 1997 dieses Anti-Kriegsmuseum.

Öffnungszeiten

Samstag 14:00 - 18:00

Anschrift

Muzeum letecké bitvy
Albert E. Trommer Str. 696
43186 OT Kovářská
Tel.: ++420474396181
eMail: 517@centrum.cz
Karte laden

Bewertungen

  15.04.2022 - Ralf Siegert
Ich glaube, die Seite ist am 1. April erstellt. Das Gebäude oben steht nicht in Kovarska sondern in Niederschmiedeberg bei Marienbarg. Ehemalig zum DKK Scharfenstein gehörend beherbergt es heute neben der Feuerwehr ein sehenswertes Pressnitztal- Museum. Davon abgesehen ist das Museum in Böhmisch Schmiedeberg (Kovarska) sehr empfehlenswert. Die Ausstellung an sich, aber auch die akribische Suche nach Artefakten der Schlacht, sowie die Arbeit mit den verbliebenen Akteuren, bzw. deren Hinterbliebenen ist vorbildhaft!

Kommentar: Danke für den Hinweis, da hat sich wohl ein falsches Bild eingeschlichen. Es wurde entfernt und vielleicht erscheint es ja demnächst als eigenständiges Ausflugsziel. Am 1. April wurde die Seite aber nicht erstellt... ;-)
  05.02.2011 - Hans Roth
Dieses Museum verdankt seine Entstehung der Initiative einer Gruppe von Schmiedebergen und ist eine in der Region aussergewöhnliche Sammlung zur Regionalgeschichte. Es dürfte im gesamten übrigen Erzgebirge beiderseits der Grenze nichts Vergeichbares geben. Wo sonst sind Kriegshandlungen im Erzgebirge so umfangreich museal dokumentiert? Insbesondere bei Gelegenheit der Führung eines Mitglieds dieser Gruppe unbedingt empfehlenswert! Weiß jemand, wie man mit den Initiatoren des Museums in Telefonkontakt kommen kann -etwa für angemeldete Besuche ausländischer Gruppen aus Karlsbad?

wfbt@mail.ru
  15.05.2009 - u.knöpke
Ein bewegendes Zeit Dokument von 1944
Durchschnittliche Bewertung: 1  

»» mehr Kommentare (13) lesen



0/30