Klöster
Kloster Altzella (Meißen)
Aktuell vom 04.09.2022
Fitness-Anforderung
Besucherfrequenz
Für Babys / Kinderwagen geeignetes Ausflugsziel.Dieses Ziel ist barrierefrei.Man kann bis direkt zum Ziel fahren.Vor Ort gibt es ein gastronomisches Angebot.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.Hier muss Eintritt entrichtet werden.Für Kinder ab sechs Jahre empfohlen.Kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden.Tiere sind hier erlaubt.Im Winter kein Besuch möglich.
Heute stehen bis auf wenige Ausnahmen nur noch Ruinen vom dem einstig großen und einflussreichen Kloster des Mittelalters. Mehr als zehn Jahre dauerte nach der Genehmigung durch Kaiser Barbarossa im Jahre 1162 der Aufbau des Klosters des Zisterzienser-Ordens. Seine Blütezeit erstreckte sich vom 14. bis ins 16. Jahrhundert. Schließlich wurde es 1540 im Zuge der Reformation in Sachsen aufgelöst.

Eine Sage erzählt von einem Zisterziensermönch mit langem weißem Bart, der um die Mittagsstunden durch den Klostergarten wandelt, in den Ruinen der Abtei sitzt und nachdenkend den Kopf in die Hände gestüzt hat. Nähert man sich ihm, löst er sich in einer Wolke weißen Rauches auf. Auch der alte, letzte Abt soll ruhelos im Tuchmacherhaus von Roßwein umhergehen, weil er Eigentum des Klosters veruntreute.

Heutzutage bietet es eine eindrucksvolle Kullise für Konzerte oder Mittelaltermärkte. Übrigens: Auch Heiraten im Kloster ist möglich.

Öffnungszeiten

April bis Oktober
Dienstag bis Freitag
10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Sa/So/Feiertag
10.00 Uhr - 18.00 Uhr
Montag geschlossen

Der Klosterpark Altzella ist von März bis November geöffnet.

Anschrift

Kloster Altzella
Zellaer Str. 10
01683 OT Nossen
Tel.: 035242 - 50430
Fax: 035242 - 50433
eMail: Nossen@schloesserland-sachsen.de

Weiterführende Links

http://www.kloster-altzella.de