tsp
Aktuell vom 26.01.2020
Der Eintritt ist kostenlos.Auch im Winter ist ein Besuch möglich.Auch nachts kann man dieses Ziel besuchen.Dieses Ziel ist barrierefrei.Die Parkmöglichkeiten sind ein Stück entfernt. Man muss ggf eine kleine Wanderung einplanen. Gutes Schuhwerk erforderlich.Vor Ort gibt es kein gastronomisches Angebot.Tiere sind hier erlaubt.Das Ausflugsziel bietet sich als Teil eines Radausflugs an.Dieses Ziel ist auch im Lockdown erreichbar.
Im Bornwald zwischen den Orten Börnichen, Krumhermersdorf, Großolbersdorf, Wünschendorf und der B101 gelegen findet der Wanderer zwei Talsperren:

Neunzehnhain I (Untere Talsperre) und Neunzehnhain II (Obere Talsperre). Letztere wurde von 1911 bis 1914 aus Bruchsteinen erbaut. Sie dient der Trinkwassergewinnung und ist durch ein System von Gräben, Stollen und Rohrleitungen mit den Talsperren Neunzehnhain I, Saidenbach und Einsiedel verbunden.
Die Sperre liegt mitten im Wald. Daher sollte man ein wenig Zeit einplanen, will man dahin gelangen. Gut ausgebaute Wanderwege laden auch zum Radfahren ein. Seit der Sanierung im Jahr 2000 darf auch die Staumauer überquert werden. Wegen der Nutzung zur Trinkwassergewinnung kann man allerdings den Uferbereich nicht betreten, er wird durch einen Zaun abgegrenzt. Unweit von hier befindet sich der "Weiße Ofen" - ein altes Kalkbergwerk.

Öffnungszeiten

eingezäuntes Ufergelände
Staumauer begehbar

Anschrift

Landestalsperrenverwaltung Sachsen
Neunzehnhainer Str. 12
09514 Lengefeld
Tel.: 037367 - 3300
Karte laden

Bewertungen

  05.07.2007 - anonym
Wunderschöne, lange Wanderwege, welche gut begehbar sind. Auch um die Talsperren herum (Waldgebiete), kann man ausufernde Spaziergänge veranstalten.
  07.02.2008 - anonym
Eine der besten Wandergegenden überhaupt. Wer hier unterwegs ist, vergisst die Alpen oder die Toscana
  13.09.2010 - H. Weise
Im Walbgebiet schlechte Ausschilderung allgemein zu Gaststätten insbesondere
Durchschnittliche Bewertung: 2  

»» mehr Kommentare (5) lesen